Programm
/ Kursdetails

Kunstfahrt nach Bonn
"Malerfürsten" in der Bundeskunsthalle und
"Der Flaneur vom Impressionismus bis zur Gegenwart" im Kunstmuseum

Malerfürsten
Bereits in der Renaissance und im Barock etablierten Maler wie Raffael, Tizian, Rubens und van Dyck ihren gesellschaftlich anerkannten und höfisch privilegierten Sonderstatus. Als Malerfürsten zeigten sie sich in ihrem Verhalten und in ihren Selbstbildnissen. In der Blütezeit im 19. Jahrhundert stehen Frederic Lord Leighton, Hans Makart, Franz von Lenbach, Mihály Munkácsy, Jan Matejko, Friedrich August von Kaulbach und Franz von Stuck im Mittelpunkt. - Im Zentrum der Ausstellung stehen die Selbst- und Fremdinszenierungen der modernen Malerfürsten und der sich um sie rankende Künstlerkult. Erfolgreich nutzten sie die Macht ihrer Netzwerke und ihre Popularität für den sozialen Aufstieg. Durch neue Reproduktionsmedien, Ausstellungsinszenierungen, Atelierbesuche und Interviews in Tageszeitungen wurden die Künstler und ihre Werke weltweit mit großem Gewinn vermarktet und das gesellschaftliche Konzept "Malerfürst" erfolgreich etabliert.

Der Flaneur vom Impressionismus bis zur Gegenwart
Der Flaneur ist das Auge der Stadt, das auf die Stadt schaut und durch das die Stadt auf sich schaut. Das fließende, schweifende und immer auch distanzierte Sehen des Flaneurs, der ziellos über Straßen und Plätze streift und Eindrücke sammelt.
Werke von Vincent van Gogh und Camille Pissarro, von August Macke, Ernst Ludwig Kirchner und George Grosz zeigen Paris und Berlin als das erste Terrain des Flaneurs. Seit dem frühen 20. Jahrhundert wird auch die Fotografie zu einem zentralen Medium der Erfahrung der Stadt. In der Gegenwart nutzen Künstler neben der Malerei Film und Audiowalk. Themen: der Einzelne und die Menge, die Welt der Waren, Detail und Panorama, Passanten und Passagen, Straßen und Plätze, digitale Welt.
Museen und Privatsammlungen (u.a. Musée d´Orsay, Paris; Tate, London; Museo Thyssen-Bornemisza, Madrid) unterstützen die Ausstellung mit wichtigen Leihgaben.

Tagesablauf: Führung in der Bundeskunsthalle; Mittagessen individuell. Am Nachmittag Führung im Kunstmuseum.

Status: fast ausgebucht

Kursnr.: 183 4 31

Beginn: Sa., 20.10.2018, 7:50 - 20:00 Uhr

Dauer: 1

Kursort: Ecke Hauptstr. / Steinbacher Str. und Eschenplatz

Gebühr: 55,00 € (inkl. MwSt.)

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Datum
20.10.2018
Uhrzeit
07:50 - 20:00 Uhr
Ort
Ecke Hauptstr. / Steinbacher Str. und Eschenplatz




Volksbildungswerk Eschborn e.V

Hauptstr. 14 | 65760 Eschborn
Tel:  06196.48800
Fax: 06196.591707
E-Mail:  info@eschborn-v.de

Öffnungszeiten

Mittwoch und Freitag von 15 – 18 Uhr